Willkommen auf der neuen Internetseite unserer Bürgeraktion.

Unsere bisherige Website mit wichtigen Hintergrundinformationen finden Sie hier:
rettet-dietenbach.de


Unterstützen Sie bitte unsere Petition zum Erhalt des Waldes zwischen Rieselfeld und Dietenbach
Es gilt, 3700 Bäume auf 50000 m² Wald zu schützen


Setzen Sie sich persönlich für einzelne Bäume ein und werden Baumpate

Es gibt auch die Möglichkeit, die derzeit laufenden, aussichtsreichen Klagen finanziell zu unterstützen
Stellen diese doch die letzte Möglichkeit dar, das Projekt Dietenbach juristisch zu stoppen


Natürlich freuen wir uns auch, wenn Sie uns mit einer kleinen Zuwendung für die weiteren Aktivitäten fördern können



Einladung zum Spaziergang


Im Dietenbachgebiet werden – trotz eines neuen Planentwurfs vom 28.10.2019 – fast fünf Hektar Wald gerodet und mehr als 3.700 Bäume gefällt, falls das große Projekt je realisiert wird.
Eine ausführliche Dokumentation darüber und mehrere Fotos der zu rodenden Waldflächen sind jetzt unter
„Rodungen und Baumfällungen“ zum Download verfügbar:

Dietenbachs Waldflächen


Viele weitere Informationen und Bilder sind auch auf der neuen

Facebook-Seite.


Eine Bebauung des wertvollen Dietenbachareals ist auch nach dem Bürgerentscheid in hohem Maße problematisch, wie wir Ihnen auf den folgenden Seiten darstellen.

Zur Diskussion stehen unter anderem die unklare Finanzierung und die damit verbundenen Risiken. So sind mit hoher Wahrscheinlichkeit neben jahrelangen Verzögerungen wichtiger Vorhaben (z. B. Schulsanierungen) auch herbe Kürzungen in alle Bürger betreffenden Bereichen zu erwarten.

Zu den offenen Fragen während des Entscheids haben sich gleich nach der Abstimmung neue Aspekte gesellt, die die Wahlversprechungen der Baubefürworter in ein neues,
interessantes Licht rücken…
Bleiben Sie informiert über dieses wichtige Thema!

Mehr zu neueren Entwicklungen


Unsere Unterschriftensammlung zur Durchführung einer Einwohnerversammlung war erfolgreich:

Am 11.11.2019 hat eine Einwohnerversammlung zu Dietenbach stattgefunden – allerdings hatte diese Veranstaltung wenig mit dem zu tun, was wir uns unter einer Einwohnerversammlung zum Thema „bezahlbarer Wohnraum“ vorgestellt haben.

Eine Erklärung, warum wir am 11.11.2019 nicht teilgenommen haben, finden Sie in unserer Medienmitteilung.


Die Wahlversprechungen der Baubefürworter lassen wichtige Fragen bezüglich der Finanzierbarkeit, Verhältnismäßigkeit und den ökologischen Folgen dieser geplanten umfangreichen Flächenversiegelung unberücksichtigt.
Zu diesen Themenbereichen wurde in Form eines offenen Briefes an OB Martin Horn Stellung genommen.

Offener Brief an Oberbürgermeister Martin Horn vom 1.5.2019